Online-Lehre quant.

Beschreibung der Arbeitsgruppe

Seit vielen Jahren entwickeln österreichische Hochschulen unterschiedlichste digitale Lehr- und Lernformate. Auch sind in beinahe allen Bildungseinrichtungen eigene Supporteinrichtungen zur didaktischen und technischen Unterstützung etabliert. Im UG §76 (3) findet sich folgender Absatz: „Lehrveranstaltungen können unter Einbeziehung von Fernstudienelementen und elektronischen Lernumgebungen angeboten werden. Dabei sind geeignete Lernmaterialien bereitzustellen.“

Dieser juristische Baustein öffnet zwar die Möglichkeit zur Integration von Online-Lehre in Bildungsangeboten, er trifft aber keinerlei Aussage über eine konkrete Begriffsabgrenzung. Zudem ist das rechtliche und organisatorische Regelwerk an Hochschulen häufig noch auf klassische Präsenzlehre ausgerichtet. So wird z.B. anhand von Semesterwochenstunde (=durchschnittliche Vorlesungszeit) die Leistung eines Lehrenden quantifiziert.

Die Arbeitsgruppe „Quantifizierung der Online-Lehre“ hat den Status-Quo der aktuellen Situation zur Online-Lehre an österreichischen Hochschulen (Universitäten, Fachhochschulen, Pädagogische Hochschulen) erhoben.

Insbesondere folgende Punkte wurden behandelt:

  • Definition einheitlicher Begriffe zur virtuellen Lehre
  • Darstellung beispielhafter virtuell gestützter didaktischer Szenarien
  • Darstellung der aktuell gültigen rechtlichen Rahmenbedingungen zur Abgeltung von Lehrleistungen und deren Grenzen hinsichtlich der virtuellen Lehre
  • Möglichkeiten, virtuelle Lehrleistungen messbar zu machen
  • Qualität virtueller Lehrleistungen sicherstellen
  • Handlungsempfehlungen für Stakeholder

Ergebnis

Dieses Whitepaper schafft eine einheitliche Definition der Kernbegriffe, grenzt diese gegeneinander ab und zeigt die Implikationen für die verschiedenen Stakeholder des Bildungssektors in einer postpandemischen Welt auf.


Die Umsetzungen von virtueller Lehre der unterschiedlichen Hochschultypen, die Analyse der rechtlichen Rahmenbedingungen sowie erste Ansätze für die Mess- und Bewertbarkeit virtueller Lehre geben den Status quo der österreichischen Hochschullandschaft wieder. 

Darauf aufbauend wurden unter Einbezug der Prinzipien zur Qualitätssicherung von virtueller Lehre 10 Empfehlungen als unterstützende Faktoren für die Quantifizierung virtueller Lehre an österreichischen Hochschulen erarbeitet.

Dokumente

Dieses Whitepaper „Quantifizierung von virtueller Lehre an österreichischen Hochschulen“ findet sich zum Download unter Medien.

In Kürze kann das Whitepaper auch als Paperback Buch über Books on Demand bezogen werden.